DVB-C Receiver
Zuletzt aktualisiert: 4. August 2020

Unsere Vorgehensweise

4Analysierte Produkte

45Stunden investiert

13Studien recherchiert

215Kommentare gesammelt

Die Abschaltung von analogen Fernsehprogramm bringt zwar für den Nutzer Kosten mit, führt aber schlussendlich zu einer verbesserten Fernsehqualität. Mit der Umstellung von analogem Fernsehen auf digitales Fernsehen, müssen sich viele Haushalte einen DVB-C Receiver zulegen, um die Sender in digitaler Form empfangen zu können. Viele neu gekaufte Fernseher besitzen bereits integrierte Receiver und können dadurch sowohl die alten analoge als auch digitale Signale verarbeiten. Dennoch kann es vorkommen, dass selbst neuere Fernseher diesen Tuner für DVB-C nicht haben. Dann heißt es nach dem passendem Modell zu suchen.

Prinzipiell gilt, dass du einen DVB-C Receiver benötigst, wenn du in deinem Endgerät keinen Tuner integriert hast. Daher haben wir im folgenden Text für dich Vor- und Nachteile einzelner DVB-C Receiver zusammengefasst. Mit unserem großen DVB-C Test 2020 wollen wir dir bei der Suche nach, der für dich passenden Festplatte helfen. Verglichen haben wir verschiedene DVB-C Receiver und diverse Kaufkriterien für dich aufgelistet. Das soll dir deine Kaufentscheidung so einfach wie möglich machen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Um Fernsehprogramme in guter Bild- und Audio-Qualität empfangen zu können, reicht es, sich ein DVB-C Receiver Standard Modell zuzulegen.
  • Durch einen guten DVB-C Receiver mit zusätzlicher Internetverbindung, kannst du deinen Fernseher schnell auf das Niveau eines Smart TVs upgraden.
  • Eine wichtige Eigenschaft eines DVB-C Receivers ist die Unterstützung von HDTV, um damit auch Programme in HD-Qualität empfangen zu können.

DVB-C Receiver Test: Die Favoriten der Redaktion

Der beste klassische DVB-C Receiver

Der klassische Standard DVB-C Receiver von HB-Digital ist geeignet für den einfachen täglichen Gebrauch. Der Receiver empfängt unverschlüsseltes Kabelfernsehen in Standard- und HD-Auflösung. Über das mitgelieferte HDMI Kabel, kann er Fernsehsender bis zu einer Auflösung von 1080p weiterleiten. Zusätzlich verfügt er über einen SCART Anschluss.

Dieser DVB-C Receiver überzeugt vor allem durch den günstigen Preis von 30 € und eine hohe Zuverlässigkeit durch einen stabilen Aufbau. Zwar besitzt dieses Standardmodell keinerlei zusätzliche Funktionen, hat aber dadurch einen sehr geringen Energieverbrauch. Er überzeugt durch gute Bild- und Tonqualität.

Der beste DVB-C Receiver mit Linux Betriebssystem

Der DVB-C Receiver von VU+ gehört in der Kategorie der DVB-C Receiver mit Linux Betriebssystem zu den günstigeren Modellen. Der Receiver kann sowohl UHD als auch HD-TV empfangen und auf den Fernseher übertragen. Er überzeugt nicht nur durch hervorragende Bildqualität, sondern auch durch schnelle Umschaltzeiten und keine Verzögerungen.

Der DVB-C Receiver von VU+ hat einen CI Einschub, verfügt also über PVR Aufnahmemöglichkeit und einen SmartCard Reader für PayTV Programme. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit über einen USB 2.0 ein externes Speichermedium anzuschließen. Im Lieferumfang sind neben dem Receiver und der Fernbedienung auch HDMI Kabel, Batterien und ein Netzteil enthalten. Bei dem Kauf dieses Gerätes kannst du also nach dem Auspacken sofort loslegen.

Der beste DVB-C Receiver mit Twin Tuner und PVR Aufnahmefunktion

Der DVB-C Receiver von Xoro ist ein Twin Tuner mit PVR Aufnahmefunktion. Die Twin Tuner Funktion ermöglicht die gleichzeitige Aufnahme von bis zu zwei Serien zur selben Zeit und gleichzeitiges Schauen eines weiteren Senders. Geschaut werden können hier Programme in HD Qualität (1080p) durch ein beigelegtes HDMI Kabel. Der Receiver besitzt auch einen USB-Port, um externe Speichermedien anzuschließen.

Der DVB-C Receiver von Xoro unterstützt außerdem MKV-Dateien. Zudem ist das Gerät mit einer Netzwerkschnittstelle ausgestattet. Dadurch kann dir das Gerät beispielsweise aktuelle Wetterberichte durchgeben und anzeigen.

Ratgeber: Fragen mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen DVB-C Receiver kaufst

Für wen eignet sich ein DVB-C Receiver?

Allgemein unterscheidet man zwischen Receivern, die Signale via Antenne, LAN oder WLAN senden, und AV-Receivern unter die auch der DVB-C Receiver fällt.

Prinzipiell gilt, dass du einen DVB-C Receiver benötigst, wenn du in deinem Endgerät keinen Tuner integriert hast.

DVB-C Receiver empfangen sowohl Audio als auch Video und leiten diese Signale in, für das Endgerät geeignete Format weiter. Solche Receiver kann man auch an Spielkonsolen finden. Ob du einen DVB-C Receiver für dein Endgerät benötigst, kannst du einfach in den Systemeinstellungen nachsehen. Ein Anruf beim Hersteller genügt auch, um die gewollten Informationen zu bekommen.

Der Umstieg auf digitalen TV-Empfang per Kabel oder Satellit bringt für viele Fernseher bereits einen großen Bild Qualitätsgewinn. Durch die digitale Übertragung können viele Störfaktoren eliminiert werden und das Bild an sich wird verbessert. Das Bild ist deutlich schärfer und kontrastreicher.

Für wen ist also ein DVB-C Receiver geeignet – Es gilt, der Besitz eines solchen Receivers intern im Endgerät oder extern ist notwendig, wenn der Fernseher kein solchen Receiver besitzt.

Welchen Anschluss muss mein DVB-C Receiver besitzen?

Damit eine Verbindung mit dem Endgerät einwandfrei funktioniert, ist es wichtig sich vor dem Kauf über die Anschlüsse zu informieren. Normalerweise ist ein digitaler HDMI-Anschluss Standard für alle DVB-C Receiver Modelle. Mit dem HDMI Kabel lassen sich die DVB-C Receiver einfach mit einem modernen Fernseher verbinden.

Jedes Modell kann nicht nur unterschiedliche Ausstattungen haben, sondern auch eine unterschiedliche Anzahl an Anschlüssen.

Video-Anschluss

Video-Anschlüsse dienen der Übertragung von Bild und Ton zwischen Geräten. Die Verbindung mit einem modernen Fernseher erfolgt, bei allen DVB-C Receivern, über einen HDMI-Anschluss. Es gibt auch einige DVB-C Receiver, die die Verbindung mit älteren TV-Geräten oder die Verbindung mit einem externen DVD-Rekorder unterstützen. Welchen Anschluss dein Endgerät unterstützt kannst du in den Systemeinstellungen deines Gerätes nachsehen oder auch den Hersteller fragen.

Wir haben die Informationen der 2 wichtigsten Anschlüsse zusammengefasst und im Folgenden kurz erläutert.

DVB-C Receiver-1

HDMI Anschlüsse ermöglichen eine qualitativ hohe Übertragung ohne Störungen
(Bildquelle: unsplash.com / Philipp Goldsberry)

HDMI

Es gilt, dass du im Internet auf vielen Seiten DVB-C Receiver mit einem HDMI-Anschluss (High Definition Multimedia Interface) finden wirst. Er ist der Standard-Anschluss bei den meisten Modellen. Qualitativ bietet er die beste Übertragung von Bild- und Tonsignalen.

Ein klarer Vorteil ist, dass neben der herkömmlichen Standardauflösung auch hochauflösende Bild- und Tonsignale (z.B. TrueHD und DTS-HD) weiterleitet werden können. Die Weiterleitung von Signalen über HDMI ist auch attraktiv, da kaum Qualitätsverlust bei Bild- und Tonsignalen auftritt.

SCART

Röhrenfernseher oder ältere TV-Modelle haben keinen HDMI Anschluss. Der analoge Anschluss für diese Geräte ist der sogenannte SCART-Anschluss (oder auch Euro-AV oder Euro-Connector). Wie beim HDMI Anschluss werden hier sowohl Bild- als auch Tonsignale. Aber es können keinerlei HD-Signale via SCART übertragen werden. Des Weiteren kann es bei SCART Anschlüssen durch billige Kabel zu Qualitätsverlust kommen.

Audio-Anschluss

Die oben empfohlenen Anschlüsse übertragen sowohl Bild- als auch Tonsignale, dennoch kann man bei vielen DVB-C Receiver auch gesonderte Audio-Anschlüsse finden. Eine weitere Möglichkeit ist auch, externe Lautsprecher mit dem DVB-C Receiver zu verbinden, um so die Qualität oder Stärke des Sounds zu verbessern.

Der analoge Audio-Ausgang hat eine relativ schlechte Sound Qualität.

Man unterscheidet hier in der Regel zwischen zwei Arten von Audio-Anschlüssen: Digitaler Audio-Ausgang (S/PDIF) und analoger Audio-Ausgang (Stereo-Cinch).

Bei der digitalen Audio-Ausgang Variante handelt es sich um vom sogenannten Mehr-Kanal-Ton, Stereo und Surround Sound. Dabei wird nur ein Kabel benötigt.

DVB-C Receiver-2

Ton Übertragungen über analoge Anschlüsse können die Ton Qualität erheblich verschlechtern.
(Bildquelle: unsplash.com/ Mariia Chalaya)

Einige DVB-C-Receivern verfügen noch über einen analogen Audio-Ausgang. Bei der Übertragung kann es zu Störgeschräuschen kommen. Das liegt daran, dass der Audio-Ausgang aus einer roten und einer weißen Cinch-Buchse besteht.

Was kostet ein DVB-C Receiver?

DVB-C Receiver sind je nach Ausstattung auch in unterschiedlichen Preisklassen zu finden. Die Preisspannen resultieren aus den unterschiedlichen Ausstattungen und den Umfang an unterschiedlichen Funktionen. Je mehr Funktion, desto teurer im Preis.

Die Preise für DVB-C-Receiver reichen von 25 € bis 500 €.

Ab 150 € kann man DVB-C Receiver kaufen, die UHD/4K-TV-Programme oder Videos wie auch aktuelle SD- und HD-Inhalte umwandeln und auf dem Endgerät abspielen können.

Gute DVB-C Receiver, sogenannte Set-Top-Boxen, mit Aufnahmefunktion sind bereits ab etwa 70 € erhältlich.

Die Geräte, die am unteren Ende des Preisspektrums angesiedelt sind, beschränken sich auf ihre Funktion als Empfangsgerät für digitales Kabelfernsehen. Sie haben keine wirklichen Ausstattungen und Zusatzfunktionen. Diese Geräte sind auch schwer zu upgraden, und bleiben in ihrem Standard. In der höheren Preisklasse finden wir die Geräte nach Art der Funktionen und Anzahl der Ausstattungen.

Die oberste Preisklasse wird vor allem durch Geräte bestimmt, die mit dem Linux Betriebssystem ausgestattet sind. Das offenen Betriebssystem Linux ermöglicht den Nutzer mithilfe von sogenannten Plug-ins den Receiver selbst zu modifizieren und um zahlreiche Funktionen ergänzen zu können.

Solches Wissen ist keine Voraussetzung für den Kauf eines DVB-C Receivers, weshalb Receiver mit einem Linux Betriebssystem eher Technik affinen Nutzern empfohlen werden. Für den täglichen allgemeinen Gebrauch würde sich ein Gerät mit dieser Funktion nicht lohnen.

Typ Preis
Standard DVB-C Receiver 30-60 €
Set-Top-Boxen ab 70 €
DVB-C Receiver mit Internet 60-100 €
DVB-C Receiver mit Linux ab 120 €
Streaming Sticks 40 – 50 €

Wo kann ich eine DVB-C Receiver kaufen?

DVB-C Receiver gibt es sowohl im Elektrofachhandel, in Kaufhäusern wie auch in vielen Online-Shops. Zusätzlich ist es möglich über private Verkäufe gebrauchte DVB-C Receiver für einen günstigeren Preis zu erwerben. Des Weiteren bieten einige viele Festnetz Anbieter zu dem Vertrag auch passende DVB-Receiver an, meist auch mit SmartCard, sodass kostenpflichtige Programme entschlüsselt werden.

Wir haben recherchiert und haben auf diesen Online-Shops eine große Auswahl an DVB-C Receivern finden können:

  • Amazon.de
  • Cyberport.de
  • Saturn.de
  • MediaMarkt.de

Alle DVB-C Receiver, die wir dir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn du daher ein DVB-C Receiver Modell gefunden hast, das dir gefällt, kannst du gleich zuschlagen. Auf den Seiten findest du auch noch weitere interessante Angaben zu Gewicht, Design und Format.

Welche Alternativen zu einem DVB-C Receiver gibt es?

Fernsehen über Internet

Haushalte mit schnellem Internet-Anschluss haben die Möglichkeit auch über das Internet auf das Fernsehprogramm zuzugreifen. Beispielsweise liefert die Telekom mit dem Entertainment Angebot alle gängigen TV-Sender als Internet-Stream. Hierfür benötigt man einfach einen Entertainment Receiver und den dazu passenden Vertrag. Die drei großen Anbieter von Online-TV in Deutschland heißen Zattoo, Waipu.tv und TV Spielfilm Live.

Das Angebot von Online-Fernsehen ist zum Teil kostenlos: Alle Anbieter haben Gratis-Versionen, mit denen Kunden zumindest die öffentlich-rechtlichen Sender frei empfangen. Wenn du jedoch gerne private Sender schaust, solltest du über kostenpflichtige Abonnements nachdenken.

Du kannst so mithilfe von sogenannte Streaming-Sticks (Amazon Fire TV, Google Chromecast), Streaming-Boxen (Apple TV) oder Smart-TVs (Samsung, Android TV) helfen dabei bei der Übertragung. Hier ist auch wichtig, dass man die Kompatibilität mit dem TV-Anbieter vergleicht. Bei dieser Art von Fernsehen, werden keine zusätzlichen Geräte wie Receiver, Satellitenschüsseln oder Antennen benötigt.

DVB-C Receiver-3

Streaming Sticks brauchen nur eine durchgehend gute Internetverbindung. Zusammen mit einem SmartTV sind sie eine unschlagbare Kombination für Serienjunkies.
(Bildquelle: unsplash.com / Glenn Carstens-Peters)

Bei Fernsehen über das Internet fallen aber im Vergleich zu den normalen Kabel oder digital Diensten eher viele Kosten an. Zusätzlich zum monatlichen Internet-Anschluss Preis und möglichen Programm Paketen kommen noch die Rundfunkgebühren hinzu.

Fernsehen per Antenne

Das Fernsehen über Antenne lohnt sich für Nutzer, die ihren Kabel-TV-Vertrag direkt mit den Kabelnetzbetreibern abgeschlossen haben. Nutzer müssen so die Kabelgebühr nicht extra über die Miet-Nebenkosten bezahlen.

Mit dem neuen DVB-T2 HD Anschluss können nun auch HD TV-Programme über Antenne empfangen werden. Je nach Verbreitungsgebiet lassen sich bis zu 40 Programme empfangen. Das sind natürlich weit weniger Programme als über andere Anschlüsse empfangen werden kann.

Das Fernsehen über Antenne ist zwar kosten günstiger, aber sorgt auch für weniger Programm Auswahl.

Kabel- oder Satellitenfernseher können mehr Programme empfangen, aber für einige Nutzer kann sich das Fernsehen über Antenne preislich rentieren. Sofern man mit der geringen Anzahl an Programmen keine Probleme hat.

In manchen Orten in Deutschland kann es sein, dass es keinen digitalen Kabelanschluss gibt. Das heißt, man muss automatisch auf Fernsehen per Satellit, Antenne oder Internet ausweichen. Satellitenfernsehen (DVB-S) bietet aber ähnliche Vorteile wie auch DVB-C.

Entscheidung: Welche Arten von DVB-C Receivern gibt es und welcher ist der richtige für mich?

Grundsätzlich kann man zwischen verschiedenen Arten von DVB-C Receivern unterscheiden, viele Funktionen kann man als Ausstattungen bei DVB-C Receivern erhalten, deshalb wollen wir dir heute diese drei Modelltypen vorstellen:

  • Klassische DVB-C Receiver

  • Digitale Set-Top-Boxen

  • Internet DVB-C Receiver

Alle Typen bieten unterschiedliche Vorteile sowie Nachteile, welche durch die unterschiedlichen Ausstattungen bestimmt werden. Diese Modelle können sowohl privat gekauft als auch gemietet werden. Im folgenden Abschnitt gehen wir auf die Vor- und Nachteile des jeweiligen Modells ein.

Was zeichnet einen klassischen DVB-C Receiver aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Die klassischen DVB-C Receiver sind vor allem für den Fall geeignet, wenn der Fernseher ein etwas älteres Modell ist und einfach nur aufgepeppt werden muss.

Geringe Anschaffungskosten versprechen einen vollen Empfang von vielen Fernsehsendern.

Das heißt, für Fernsehgeräte, die nicht bereits einen integrierten DVB-C Receiver besitzen sind die Standard Modelle für den Empfang von öffentlich-rechtlichen Sendern und einigen Privatsendern vollkommen genügend. Mit dem klassischem DVB-C Receiver Modell kann man somit weiterhin das handelsübliche TV-Programm empfangen.

Klassische DVB-C Receiver sind bereits ab 30 € auf dem Markt zu finden. Die Standard DVB-C Receiver bietet keine wirklichen Zusatzoptionen und ist daher für Nutzer geeignet, die zusätzliche Funktionen nicht benötigen.

Vorteile
  • Geringer Preis
  • Digitale Übertragung
  • Einfache Handhabung
  • Einfacher Anschluss
Nachteile
  • Geringe Funktionsmenge
  • keine HD Auflösung
  • Kein PayTV Empfang
  • Kein Internetzugang

Was zeichnet eine Digitale Set-Top-Box aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Digitale Set-Top-Boxen sind, wie der Name bereits hergibt, mit vielen Funktionen ausgestattet. Set-Top-Boxen kombinieren die Funktionen eines Receivers mit denen eines Recorders. Zusätzlich verfügt der Receiver dann noch über eine Festplatte.

Du kannst mit einer digitalen Set-Top-Box Sendungen aufnehmen und auch Aufnahmen im Voraus speichern. Das Gerät erkennt dann die Zeit und beginnt die Aufnahme automatisch. So können Lieblingsserien bequem nach dem Feierabend oder dem Treffen mit den Freunden geschaut werden.

Um die volle Funktionsbreite einer Set-Top-Box zu gebrauchen, benötigen diese Internet oder eine Verbindung mit einem Smart TV. Des Weiteren können diese Set-Top-Boxen Fernsehsendungen in HD empfangen und weiterleiten.

Die Set-Top-Boxen werden meistens in einem Paket zusammen bei einem Anbieter gekauft. Das können Netzbetreiber sein, aber auch andere Anbieter. Set-Top-Box mit guter Qualität gibt es ab einen Einkaufspreis von etwa 90 bis 100 Euro auf dem Markt. Alternativen zu den Set-Top-Boxen wären Streaming Sticks. Solche Streaming Sticks gibt es zum Beispiel von Amazon, Google, Intel oder Microsoft ab etwa 40 Euro. Diese Alternative bietet aber bei weitem nicht dieselbe Qualität, wie bei Set-Top-Boxen im höheren Preissegment.

Vorteile
  • Integrierte Festplatte
  • Aufnahmefunktion
  • HD Unterstützung
  • PayTV Empfang
Nachteile
  • Benötigt Internet
  • Gebunden an Anbieter
  • Benötigt Abonnement

Was zeichnet einen Internet DVB-C Receiver aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Das letzte Modell hat unter den drei vorgestellten Modellen wohl die meisten Funktionen. Ein DVB-C Receiver mit Internetfunktionen bietet Ihnen ohne Zweifel sowohl für Fernsehliebhabern als auch für Serienjunkies die beste Auswahl.

Mit einem DVB-C Receiver mit Internetfunktion kannst du nicht nur Fernsehsender in HD Qualität problemlos empfangen, sondern auch Streaming-Angebote aufrufen. Über die Internetverbindung können so YouTube Videos und Netflix Serien auf dem Fernseher ohne Probleme abgespielt werden.

Vorteile
  • Viele Funktionen
  • Hohe Bildqualität
  • Streamingdienste
Nachteile
  • Eher komplizierte Einrichtung und Handhabung

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du DVB-C Receiver vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich für die richtige DVB-C Receiver entscheiden kannst, die deine Vorstellungen deckt.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die DVB-C Receiver miteinander vergleichen kannst, sind:

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Aufnahmefunktion

Wie im Entscheidungsteil von uns bereits angesprochen, gibt es im höheren Preissegment die Option der Aufnahme. Die Aufnahme Option kann man noch einmal in unterschiedliche Kategorien einteilen. Es gibt insgesamt drei Arten von Geräten mit Aufnahmemodus.

Die erste Möglichkeit ist der Twin Tuner. Der Twin Tuner ermöglicht neben der Aufnahme von Serien und Filmen, das gleichzeitige Schauen einer anderen Serie. Während des Fernsehens kann also zur selben Zeit eine Serie aufgezeichnet und abgespeichert werden.

Um Serien nach der Aufnahme auf dem Receiver speichern zu können wird meist ein zusätzlicher Speicher benötigt. Viele der Standard DVB-C Receiver Modelle besitzen diese Funktion nicht.

Set-Top-Boxen hingegen verfügen immer über eine solche Speicherfunktion. Diese Speicher können externe Speichermedien oder integrierte Festplatten sein. Der Vorteil von externen Speichermedien ist die Flexibilität.

Einige DVB-C Receiver besitzen einen einfach USB-Anschluss, in den beispielsweise ein USB-Stick als Speichermedium angeschlossen werden kann oder gar eine externe Festplatte. Hierfür benötigt man dann die Funktion PVR. PVR Ready-Geräte besitzen den Anschluss für USB-Stick und Festplatten.

Anschluss

Als Erstes ist wichtig, dass du schaust, welche Anschlüsse du brauchst, damit dein DVB-C Receiver auch sofort startklar ist. Bei einem Neukauf werden meistens HDMI Kabel oder SCART Kabel sofort mitgeliefert.

DVB-C Receiver-4

Die meisten DVB-C Receiver verfügen über einen Anschluss mit einem HDMI Kabel. Das ist die einfachste und beste Variante.
(Bildquelle: unsplash.com/ Backpack Studio)

Benötigst du zusätzliche Anschlüsse, ist es schlau, sich darüber zu informieren. Jeder Receiver benötigt mindestens Tuner, Stromverbindung und Verbindung zum Endgerät. Letzteres können wie oben angesprochen HDMI Kabel oder SCART Kabel sein.

Bei den meisten Geräten werden solche Kabel mitgeliefert. Dennoch gibt es auch bei dem Kabel Qualitätsunterschiede. Beispielsweise kann ein Kabel vom Fachhändler die Übertragungsqualität erhöhen. Anschlusskabel mit A-Klasse-Hochabschirmung werden von vielen Experten zwar empfohlen, erfordern aber einen besonderen Anschluss an der Dose. Fachhändler bieten Hochschirm-Qualitätskabel mit Mantelstromfilter ab 5 € an.

SmartCard

Eine der wohl wichtigsten zusätzlichen Funktionen eines Receivers, ist die Möglichkeit PayTV zu empfangen. PayTV, Fernsehen und Programme, die nur gegen eine monatliche Gebühr freigeschaltet werden, kann durch eine zusätzliche Funktion im DVB-C Receiver empfangen werden.

Der DVB-C Receiver braucht hierfür die Möglichkeit mit einer sogenannte Smartcard oder einem CI-Modul arbeiten zu können. Der Receiver braucht hierzu einen passenden Anschluss, meist in Form eines Readers, in den dann das CI eingesetzt wird. Monatlich wird dann an den Betreiber, zum Beispiel SKY bezahlt und man empfängt dann problemlos die zusätzlichen Programme.

DVB-C Receiver mit solchen Systemen werden meistens von Netzwerk Anbietern zum Kauf oder gar zur Miete angeboten. Hierbei wird dann an den Netzbetreiber ein monatlicher Festpreis gezahlt, der die Funktionen für PayTV und Internet in einem Preis verbindet.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema DVB-C Receiver

Wie schließe ich meinen DVB-C Receiver an mein Gerät an?

Üblicherweise sind für den richtigen Anschluss an den Fernseher drei Kabel nötig. Wir zeigen dir, welche das sind und wie du diese richtig anschließt:

  1. Stromkabel anschließen: Schließen Sie das Stromkabel an Ihre Steckdose an.
  2. HDMI-Kabel oder Scart-Kabel anschließen: Stecke das HDMI-Kabel oder das Scart-Kabel in den dafür vorgesehenen Anschluss am Fernseher. Du kannst den Anschluss einfach anhand der Form erkennen oder an der Beschriftung.
  3. Antennenkabel anschließen: Das letzte Kabel ist das sogenannte Antennenkabel. Das Antennenkabel kommt von deiner Satellitenschüssel oder deinem Kabelanschluss. Dieses Kabel schließt du nun an den Receiver an und dann kann das Fernsehen auch schon losgehen.

Mein DVB-C Receiver empfängt nicht alle Programme – was kann ich tun?

Nach dem erfolgreichen Anschluss von DVB-C Receiver an den Fernseher und somit dem Wechsel von analog und digital kann dem Fernsehen nichts mehr im Weg stehen. Dennoch kann es wie bei vielen anderen Neuanschlüssen zu Problemen kommen. Welche das sind und wie du sie beheben kannst, haben wir im nachfolgenden Text einmal für dich zusammen gefasst.

Wir haben drei mögliche Ursachen für das Problem gefunden:

  1. Probleme mit dem Kabel: Durch den neuen Anschluss mit neuen Kabeln kann es immer zu physischen Problemen kommen. Sei es, dass vielleicht der falsche Anschluss benutzt wurde oder das Kabel für die Art des Anschlusses nicht vorgesehen ist. Eine weitere Möglichkeit ist, dass die Antenne möglicherweise keinen Strom hat oder die Signalkabel nicht funktionieren. Auch das Aus- und Einschalten von Antenne, Verstärker, Receiver und Fernseher kann helfen.
  2. Fehlermeldung Receiver: Du musst immer sicherstellen, dass der Receiver vom Endgerät, Fernseher, ein Signal empfängt. Ohne diesen Empfang kann es auch zu keinem Austausch der Programme kommen, folglich auch zu keiner Übertragung. Wenn dein TV-Gerät ein Videosignal vom Receiver empfängt, kannst du diesen Punkt als Problem ausschließen.
  3. Neuer Sendersuchlauf: Bei jedem Neuanschluss muss der Fernseher erneut die Suche nach allen Sendern durchlaufen. Manchmal kann es durch Störungen zum Abbruch dieses Vorganges kommen, ein erneutes Starten des Sendersuchlaufes wäre hier die richtige Option. Wenn sich beispielsweise die Programmbelegung deines TV-Anbieters ändert, kann es sein, dass dieser Sender nicht mehr gefunden wird. Manchmal hilft es auch einige Sender manuell zu suchen und einzufügen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.stern.de/vergleich/kabel-receiver/

[2] https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article203795680/Fernseher-mit-Receiver-Welche-Modelle-eignen-sich-Alle-Infos.html

[3] https://www.ndr.de/der_ndr/technik/Voraussetzungen-zum-DVB-T2HD-Empfang,dvbtzweihd126.html

[4] https://www.hr.de/services/empfang-und-verbreitungswege/dvb-c-kabel,kabel-100.html

Bildquelle: Makarov/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Tom ist ein Elektrofachmann und arbeitet in einem Geschäft für Lautsprecher und Zubehör. Er selbst ist ein "Wetter-Fanatiker" und verfolgt gerne mit windgeschützter Ausrüstung das Gewitter und Unwetter. Die besten Bild- und Tonaufnahmen veröffentlicht er auf Foren, um sie mit Gleichgesinnten zu teilen.